Skip to main content
Faszien Rollen Training

Oft wird darüber gesprochen, wie toll und sinnvoll das Training mit den Faszien Rollen sei. Es wird diskutiert welche Form der Rolle denn nun die beste sei, ohne aber tatsächlich viele empirische Nachweise leisten zu können. Obwohl die Faszien Rollen nicht sonderlich teuer sind, stellt sich jedoch berechtigt die Frage ob man diese 20€ bis 70€ für eine Rolle lohnen, oder ob es sich nur um einen Hype handelt.

Ja, in vielen Physiotherapie Praxen sind diese Massagerollen zu finden, aber heißt das zwangsweise, dass die Rollen das halten was sie versprechen?  Immerhin gibt es immer mehr Wissenschaftler, die sich mit der Thematik, vor allem vor dem Hintergrund des Self Myofascial Release (SMR) Trainings mit der Faszienrolle, beschäftigen.

Self Myofascial Release mit der Faszien Rolle

Wie bereits in mehreren meiner Texte bereits beschrieben ist das Training mit der Faszien Rolle eine SMR Technik, die vornehmlich von Athleten und Physiotherapeuten genutzt wird um stark beanspruchten Muskeln bei der Regeneration zu helfen. Faszien sind das verbindende Bindegewebe, dass jeden einzelnen Muskel, jedes einzelne Organ unseres Körpers umspannt und für Halt, Unterstützung und Schutz sorgt. Durch Überbelastung, Traumata oder aber Inaktivität kann es zu Einschränkungen der Funktionalität kommen. Somit entstehen Entzündungen und im schlimmsten Fall, kann das Bindegeweben verdicken, was zu Bewegungseinschränkungen, Schmerz und zusätzlichen Entzündungen führen kann.

Beim SMR mit den Faszien Rollen wird die Rolle unter die Muskulatur gesetzt und langsam über sie hinweggerollt, bis man einen sogenannten Triggerpunkt erwischt. Bei diesen Triggerpunkten wird für ca. 30 Sekunden innegehalten, bzw. sehr langsam darüber hinweggerollt. Bei einer durchgeführten Studie wurde geprüft, welchen Effekt das SMR mit der Faszienrolle auf die Kraft des vorderen Oberschenkelmuskels sowie die Beweglichkeit des Kniegelenks hat.

Kleine Testgruppe, große Ergebnisse

Die Studie wurde mit elf gesunden sowie körperlich aktiven Probanden durchgeführt. Die in zwei Gruppen unterteilten Männer (Kontrollgruppe ohne SMR) sowie SMR Gruppe wurden auf die maximal erzeugte Kraft, die maximale Anspannungskraft sowie den maximalen Bewegungsradius des Kniegelenks gemessen. Die Messungen fanden jeweils zwei und zehn Minuten vor zwei, einminütigen SMR Einheiten mit der Faszienrolle auf dem Quadrizeps statt. Gleiches wurde bei der Kontrollgruppe gemessen. Die hierbei genutzte Faszienrolle war ein Eigenbau aus PVC mit einer Neopren Ummantelung.

Das Ergebnis zeigt keine nennenswerten Unterschiede der beiden Gruppen, was neuromuskuläre Parameter angeht. So waren Muskelkraft, Kraftentwicklung und Aktivierung der Muskulatur nahezu identisch. Jedoch war bei der SMR Gruppe, die ja die Faszien Rollen eingesetzt hat, eine deutliche Steigerung des Bewegungsradius zu vernehmen. Vor dem Nutzen der Faszien Rollen konnte ebenso ein negativer Zusammenhang zwischen Bewegungsradius und der Kraft bei den Testpersonen gemessen werden, dass nach dem Faszienrollentraining nicht mehr zu messen war. Unter dem Strich, bedeutet das also, dass das SMR eine gute Technik zur Beweglichkeitssteigerung der entsprechenden Muskulatur ist (nicht nur auf den Quadrizeps), ohne die Muskulaturleistung einzuschränken. In diesem Fall haben einfache zwei Minuten des Rollens gereicht um diesen Effekt auf den Quadrizeps abzubilden.

Somit haben wir auch einen der empirisch erhobenen Beweise für die These dass das Training mit der Faszien Rolle einen positiven Effekt auf unsere Muskulatur hat. So steigert das Faszien Rollen Training nicht nur die Beweglichkeit, sondern sorgt damit auch dafür, dass keine Leistungseinbußen befürchtet werden müssen.

Und von diesem Effekt kannst auch Du profitieren, indem du die einzelnen Muskelgruppen mit einer Faszienrolle bearbeitest.

Solltest du also noch keine Faszien Rolle besitzen, nutze jetzt die Gelegenheit und wähle eine von mir empfohlene Rolle aus. Jede Rolle die du auf faszien-rollen-test.de findest, wurde mehrwöchig von mir getestet.